Elon Musk – Ein hochbegabter ADHS*?

Ich habe diese Woche im aktuellen Spiegel den Artikel „Tesla-Chef Elon Musk unter Druck: Genie und Irrlicht“ gelesen. Darin wundert man sich über dessen recht wilde und teils irrationale Art. Und ich wunder mich darüber, dass keiner daran denkt, dass Elon Musk einfach ein hochbegabter ADHS* sein könnte. Wie komme ich darauf?

Impulsivität – Seine Twitter-Nachrichten kommen oft unüberlegt und zuletzt ja mit großem Schaden, schließlich musste er seine Position als Aufsichtsrat in Folge eines Tweets abgeben. Er kann sich in einem solchen Moment ganz offensichtlich nicht zügeln. Er hat mehrere „Projekte“, die laufen, u. a. baut seine Boring Company zur Belustigung Flammenwerfer. Er hat offensichtlich – ADHS-typisch – Probleme, zu priorisieren und manche drängende kreative Gedanken zu unterdrücken.

Unaufmerksamkeit – Der Spiegel Artikel beschreibt, dass seine Eltern zunächst dachten, er sei schwerhörig, weil er ständig in seiner eigenen Welt versunken war und nicht mitbekam, wenn er angesprochen wurde.

Hyperaktivität – Er arbeitet teilweise 120 Stunden pro Woche, nimmt keinen Urlaub. Weiterhin beschreibt er in mehreren Interviews Interview, dass man bestimmt nicht „er sein möchte“, einmal im Interview mit Joe Rogan und in den VAE. Er wirkt jedoch in Interviews immer sehr überlegt und ruhig, aber vielleicht steht er unter Adrenalin und ist daher im Hyperfokus und nicht so zappelig. Weiterhin konsumiert er Cannabis und auch Zolpidem (Ambien), um runterzukommen, wie er kürzlich zugab. Das erinnert sehr an das Gedankenchaos und Kopfkino, das viele ADHS* stört – die Unfähigkeit, sich zu entspannen.

Hochbegabung – Er begann mit 12 Jahren zu programmieren und seine von ihm gegründeten Firmen sind legendär. Ich gebe mir hier einmal keine große Mühe, belegen zu wollen, dass er einen IQ in den oberen 2% haben wird.

In Kombination mit Hochbegabung berichten viele ADHS*, dass sich die kreativen Ideen geradezu aufdrängen und einfach herauswollen, also in die Tat umgesetzt werden wollen. Dies kann bei fehlender Umsetzung zu großer Unzufriedenheit führen. Überhaupt – die ständige Getriebenheit und die Geschwindigkeit des Gedankenstroms dürfte mit einer Hochbegabung zusätzlich im „Turbo-Modus“ sein. Auch das unterbrechen von Leuten, weil einem schon klar ist, was sie sagen wollen bzw. das Vervollständigen der Sätze des Gegenübers sind bei beiden, ADHS* wie Hochbegabten bekannt und dürfte sich in der Kombination beider addieren, wenn nicht sogar potenzieren.

In jedem Fall kann Elon Musk mit Genies wie Leonardo Da Vinci verglichen werden. Auch dieser hatte viel zu viele Projekte. Im Gegensatz zu Elon Musk hatte er aber nicht eine riesige Armada von Angestellten, die die Erfindungen seines genialen Geistes für ihn hätten umsetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.